Angebote zu "Carl" (5 Treffer)

Mit Carl Bodmer von Trier nach Koblenz
15,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Schon vor über 170 Jahren war die Mosel eine Reise wert und schon damals gab es einen Tourismus, der neben dem romantischen Rhein auch das Moseltal mit seinen Weinhängen, seinen Burgruinen und seinen pittoresken Städtchen zu schätzen wusste. Für diese Reisenden des frühen 19. Jahrhunderts zeichnete Carl Bodmer die schönsten Ansichten der Mosellandschaft. In aufwändiger Aquatinta-Technik produziert und seinerzeit verlagskoloriert bilden sie die Vorlagen der Farbdrucke in diesem Band. Bodmers Aquatinten sind nicht nur eine romantische Schilderung von Örtlichkeit und Landschaft um 1830. Durch die akkurate Darstellung von Feinheiten in der Bebauung, durch die Schiffe, Kähne und Fähren, durch Wagen, Karren und Reiter, durch die Tiere auf den Weiden, auf den Straßen und Höfen und besonders durch eingefügte Figuren bei verschiedensten Tätigkeiten und in unterschiedlichster Mode vermittelt der Künstler uns ein höchst lebendiges Bild seiner Zeit. Das Buch ist eine Einladung zur Zeitreise in die frühen neunzehnhunderter Jahre im Moseltal - ohne eine Brücke zwischen Trier und Koblenz, ohne eine wiederaufgebaute Reichsburg in Cochem, aber auch ohne Elektrizität, ohne Eisenbahn und ohne Auto.

Anbieter: buecher.de
Stand: 09.10.2019
Zum Angebot
Mit Carl Bodmer von Trier nach Koblenz als Buch...
15,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit Carl Bodmer von Trier nach Koblenz:Eine Moselreise um das Jahr 1830. 1. Aufl. Otto von Czarnowski/ Otto von Czarnowski

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 10.10.2019
Zum Angebot
Czarnowski, Otto von: Mit Carl Bodmer von Trier...
15,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 10/2006Medium: BuchEinband: GebundenTitel: Mit Carl Bodmer von Trier nach KoblenzTitelzusatz: Eine Moselreise um das Jahr 1830Autor: Czarnowski, Otto vonVerlag: Rhein-Mosel-Verlag // Rhein-Mosel-Verlag Inhaber A. Houben e.K.Sprac

Anbieter: RAKUTEN
Stand: 12.10.2019
Zum Angebot
Das Haus der Brentano
14,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Der vorliegende, nach über hundert Jahren erstmals wieder aufgelegte romanhafte Bericht reiht in unterhaltsamer Form ebenso charakteristische wie reizvolle Episoden aus dem Leben der Dichtergeschwister Bettine (1785 -1859) und Clemens Brentano (1778 -1842) anein ander. Stationen ihres Lebenswegs sind dabei u.a. - neben der Heimatstadt Frankfurt - Offenbach, Koblenz, Weimar, Marburg, Heidelberg, München, Landshut, Wien und Berlin. Wir nehmen teil am tragischen Schicksal Karoline von Günderrodes. Wir lauschen den Gesprächen, die Bettine mit Frau Rat Goethe über ihren Sohn geführt hat. Und wir begegnen vielen prominenten Personen: Friedrich Carl von Savigny, Joseph Görres, Achim von Arnim, Joseph von Eichendorff, Ludwig van Beethoven. Wolfgang Müller von Königswinters ´´Romanchronik´´ ist die erste Doppelbiografi e der beiden enfant terribles aus der Brentano-Familie. Sie versetzt uns mitten in die vielleicht aufregendste Zeit der neueren deutschen Kulturgeschichte: die Romantik. Noch einmal lässt sich nacherleben, welchen Aufbruch diese einzigartige Bewegung damals bedeutet hat, die von der Überzeugung getragen wurde: ´´es wird jetzt eine neue Zeit anbrechen!´´ Gruß dir, Romantik!

Anbieter: buecher.de
Stand: 02.10.2019
Zum Angebot
Die Eichsfelder Kanonenbahn 1880-1994 und der B...
29,95 € *
ggf. zzgl. Versand

240 Seiten mit 292 Abbildungen, darunter 194 s/w und 26 farbite Fotos, 21 s/w und 37 farbige Zeichungen und 14 Tabelle. Vorwort 6 1. Zur Baugeschichte der Eichsfelder Kanonenbahn 1.1. Planung und Projektierung 8 1.2. Die eigentliche Bauphase 1875 - 1880 10 2. Aus der Betriebszeit 2.1. Der Fahrbetrieb 1880 - 1994 18 2.2. Unfallgeschehen und Betriebsstörungen 28 2.3. Die Unterhaltung der Bahnstrecke 46 2.4. Eisenbahn-Chronik - Fakten in Jahreszahlen zur Bahngeschichte 58 3. Der Bahnhof Küllstedt 3.1. Zur Bau- und Betriebsgeschichte 3.1.1. Die Entstehung und die wirtschaftliche Bedeutung 64 Die Bahnanlagen des Küllstedter Bahnhofs 67 Die wirtschaftliche Bedeutung 71 3.1.2. Das Bahnhofspersonal 82 Die Bahnmeister 82 Die Bahnhofsvorsteher 84 Die Fahrdienstleiter 86 Weichenwärter - Bahnhofsarbeiter 87 Der Schrankenposten 10 91 3.1.3. Der Bahnhof Küllstedt in zwei Weltkriegen Der erste Weltkrieg 95 Der zweite Weltkrieg 99 Aus der Chronik des Bahnhofs Küllstedt und Umgebung 106 3.2. Der Bahnhofswirt August Strecker und der Lindenhof 109 3.3. Das Großhandelsunternehmen Carl Müller 128 3.4. Bahnhofskinder und Bahnhofsgeschichten 147 3.4.1. Bahnhofskinder 148 Das Bahnhofsgelände - Der Bahnsteig 148 Die Warteräume 151 Zum Bahnhofsgeschehen 154 Güterbahnhof und Ladestraße 154 Kanalkriechen 156 Im Müllerschen Anwesen 157 Unfälle im Bahnhofsbereich 159 Die Umgebung 160 Der Luhnebach 164 Der Hollauwald 168 3.4.2. Bahnhofsgeschichten 179 ´´Das Kaisermannöver 1906´´ (Erinnerungen des Josef Sterner aus Büttstedt - nacherzählt) 179 Drei harte Kriegswinter 1939 - 1942 180 Die Briefkastenepisode 181 Anhang Fahrpläne 184 Bilddokumente 194 Eisenbahnfahrzeuge 212 Die Kanonenbahn heute - Motor für den Tourismus von Reiner Schmalzl 225 Vorwort: Unter schwierigsten Geländebedingungen und mit einem sehr großen Baukostenaufwand entstand zwischen 1875 - 1880 ein Bahnprojekt im südöstlichen Obereichsfeld das vorrangig militärischen Zwecken dienen sollte. Die Erwartungen des preußischen Staates erfüllten sich diesbezüglich nicht.Als Hauptbahn geplant, stempelten ihr schon von Anfang an eine Reihe kritischer Parameter, den Nebenbahncharakter auf.Aber einer nur wenig erschlossenen, eher rückständigen Region, brachte die Bahnlinie wirtschaftlichen Aufschwung, vielseitige Vorteile, Reiseerleichterung für die Bewohner und eine nicht geringe Anzahl sicherer Arbeitsplätze.Im Gegensatz zu der bisher erschienen umfangreichen sehr fachspezifischen Kanonenbahnliteratur, die sich besonders mit technischen Details und Betriebsgeschichte befaßte, werden hier die Menschen, die dieses Verkehrsprojekt mit Leben erfüllten in den Vordergrund gestellt. Nur der Autor Wolfgang Koch erwähnt gebührend in seinem Buch ´´Die Kanonenbahn Strecke: Waldkappeln - Eschwege - Leinefelde´´ (1987) das Bahnpersonal.Durch den Bahnbau und den damit entstehenden Bahnhöfen entwickelte sich an diesen Verkehrsadern Siedlungsgemeinschaften unterschiedlicher Prägung. Der Bahnhof Küllstedt ist eine solche Ansiedlung. Die wechselhaften Ereignisse und Geschehnisse finden hier mit dem Schwerpunkt der 30er und 40er Jahre des 20. Jahrhunderts eine heimatgeschichtliche Betrachtung.Wachstedt im Juni 2003 Eduard Fritze Buchbesprechungen: Eschweger Geschichtsblätter: Über den heute stillgelegten Streckenabschnitt Leinefelde - Eschwege West der sog. Kanonenbahn von Berlin nach Koblenz und Metz liegen bereits zahlreiche Veröffentlichungen vor. Dabei standen jedoch stets Baugeschichte und Betriebsführung im Vordergrund der Betrachtung. Verfasser geht zwar auch darauf kurz ein, sein Hauptaugenmerk gilt aber dem Geschehen am Bahnhof Küllstedt und in dessen Umfeld, hier ist er aufgewachsen und auch später rissen Interesse und Verbundenheit nie ab. Es geht um den Bahnhof, seine Bau- und Betriebsgeschichte, sein Personal, die Bahnhofswirtschaft und das gegenüberliegende Großhandelsunternehmen Carl Müller sowie um das Bahnhofsmilieu, welche Anziehungskraft er auf Kinder ausübte und um bes. Ereignisse. Zahlreiche auch bisher unbekannte Aufnahmen illustrieren den Band, darüber hinaus hält ein Anhang Fahrplanauszüge, Zeichnungen und weitere Abbildungen bereit. In einem abschließenden Beitrag beschäftigt sich Reiner Schmalzl mit den Möglichkeiten touristischer Vermarktung. (York-Egberg König/Eschweger Geschichtsblätter 15/2004) Eichsfelder Heimatzeitschrift: Über den eichsfeldischen Anteil der im Volksmund ´´Kanonenbahn´´ genannten Strecke Berlin - Koblenz - Metz ist schon viel publiziert worden. Dieser

Anbieter: buecher.de
Stand: 02.10.2019
Zum Angebot